FMS Körperdiagnostik

 

Functional Movement Screen (FMS)  Sportanalyse

 

Der Functional Movement Screen (FMS) ist ein Mobilitäts- und Stabilitätstest. Entwickelt wurde dieser von dem amerikanischen Physiotherapeut Gray Cook. Auf der Basis seiner jahrelangen, orthopädischen Betreuung und Behandlung von Sportlern und Patienten entstand dieser funktionell objektive Test zur Diagnostik wichtiger Strukturen des Bewegungsapparates.
Durch die Analyse von Bewegungsmustern können Kompensationsbewegungen des „Sportlers“ aufgedeckt werden. Diese Bewegungen die vom Menschen zum Ausgleich von Asymmetrien in der Bewegungskette ausgeführt werden, führen häufig zu Überbelastungen und zu Schmerzen. Eine der größten Ursachen für eine unfunktionelle Bewegung sind neben Asymmetrien vor allem frühere Verletzungen. Diese Ursache-Folge der falsch gelernten Bewegungsmuster gilt es zu identifizieren und durch korrigierende Übungen auszugleichen, um eine saubere Basis für das sportliche Training zu legen!

Die Grundlage des FMS stellen sieben verschiedene Bewegungsübungen dar, die der Funktionalität des Alltags entnommen wurden, und die jeder Mensch und Sportler korrekt, d.h. ohne Ausweichbewegungen oder Schmerzen, durchführen können sollte. Jede einzelne der sieben funktionellen Bewegungsübungen des FMS wird nach fest vorgegebenen Bewegungskriterien benotet und gibt somit Aufschluss über den IST-Zustand der Testperson.    

 

Zielgruppe
 

Profisportler mit dem Tätigkeitsbereich:

im Ballsport

- Handball

- Fußball

- Basketball

- Tennis

-  Volleyball

im Kampfsport

- Boxen

- MMA

- Thai- und Kickboxen

- Ringen

- Judo

 

Das FMS findet die gleiche Anwendung auf der Breitensportebene. Auch diese Sportler profitieren von der Sportanalyse.